Adidas präsentiert erste 3D-gedruckte Sneakers: ALPHAEDGE 4D

Die neuen Modelle mit einer 3D-gedruckten Zwischensohle ist ab sofort ab 300 $ erhältlich, berichtet heute das Branchenportal 3D Printing Media Network. Entwickelt wurde der ALPHAEDGE 4D für eine kontrollierte Energierückgabe und atmungsaktive Dämpfung bei intensiven Trainingsläufen.

Somit schafft Addidas als weltweit führende Sportmarke zusammen mit dem 3D-Drucker Hersteller Carbon als erster Anbieter den Schritt in die Massenproduktion.

„ADIDAS 4D ist unsere bisher ambitionierteste Zwischensohle“, sagte Klaus Rolshoven, Director of Future Design bei Adidas. „Was als konzeptionelle FUTURECRAFT-Innovation begann, hat es uns ermöglicht, unsere Fertigungsprozesse völlig zu überdenken und neue Wege in Bezug auf Leistungsfähigkeit und Komfort zu gehen.“

Das neue Modell ALPHAEDGE 4D FW18 verfügt über eine sportlich inspirierte geometrische Gitterstruktur, die Stabilität, Unterstützung und punktgenaue Energierückgabe bietet, genau dort, wo sie während des anspruchsvollsten Trainingslaufs oder Trainings benötigt wird. Die Zwischensohle ADIDAS 4D wird mit Licht und Sauerstoff unter Verwendung der Digital Light Synthesis (DSL) gedruckt, einer von Carbon entwickelten Technologie. Die komplizierte Gitterstruktur, die nur mittels additiver Fertigung hergestellt werden kann, erzeugt eine reaktionsschnelle Dämpfung, die den Druck aus jedem Winkel absorbiert und Energie zurückgibt, den Fuß nach vorne treibt und bei Bedarf die Bewegung unterstützt.

Die digitale Lichtprojektion, sauerstoffdurchlässige Optiken und programmierbare Flüssigharze werden auch verwendet, um hochleistungsfähige, langlebige Polymerprodukte zu drucken. Die Technologie verwendet Daten, um die Anforderungen einer Leistungskategorie und schließlich eines einzelnen Athleten oder Verbrauchers mit der erforderlichen Bewegung, Dämpfung und Stabilität direkt in eine Zwischensohle zu übersetzen.

Foto oben: Adidas