Im Bereich des Gesundheitswesen liegt der Nutzen der Anwendung von 3D-Technologien auf der Hand. 3D-Druck, AR und VR bieten individuelle, für den Patienten maßgeschneiderte, neue Möglichkeiten. Ein Beispiel ist unser 3D-OP-Vorbereitungs- & Support Paket, mit dem sich auf kostengünstige Weise Operationen, schneller, besser und effizienter gestalten lassen.

Hier dazu ein Bericht des WDR zu unsere Lösung für das Städtische Klinikum Solingen

Das EXCIT3D-OP-Vorbereitungs- & Support Paket

Vorteil 1: Zeiteinsparung
Im Gesundheitswesen ist Zeit Geld.

Man kann es bejammern oder das Beste daraus machen. Fallpauschalen und Finanzierungsprobleme führen zu akutem Zeitmangel mit potenziell negativen Folgen für Patienten und medizinisches Personal. Einen Ausweg bieten die 3D-Technologien 3D-Druck, AR (Augmented Reality) und VR (Virtual Reality). Mit ihnen lassen sich zum Beispiel  bei der Vorbereitung und Durchführung von Operationen  große Zeitvorteile erreichen. Auf der Basis von CT- und MRT-Daten werden Knochen und Gelenke inklusive der Frakturen just in time vor der OP gedruckt. Das erreichen wir bei EXCIT3D mit unserem superschnellen Uniz3D-Drucker. Der Operateur kann den gedruckten Knochen in die Hand nehmen und von allen Seiten betrachten. Er kann Platten und  Schrauben anpassen und den Instrumenteneinsatz für die OP planen. Damit verkürzt sich die eigentliche Zeit der Operation. Zeitvorteile erreichen wir auch mit den AR- und VR-Komponenten des  EXCIT3D-Op-Vorbereitungs- & Support Pakets. Sie kommen zum Einsatz, wenn keine Zeit für einen 60-minütigen 3D-Druck eines Kniegelenks bleibt. Denn auch AR und VR ermöglichen eine schnelle, intensive Vorbereitung und damit eine verkürzte OP-Dauer. Die EXCIT3D Lösung ist in vielen Fällen innerhalb von 2 bis 3 Stunden einsatzbereit.


Vorteil 2: Medizinische Qualitätsverbesserung
Wie (digitale) Übung den Meister macht.

Auf dem Gebiet der Unfallchirurgie und Orthopädie werden bestimme Operationen seltener, da die Häufigkeit bestimmter Unfälle mit Frakturen im Straßenverkehr, im Beruf, im Haushalt oder im Bereich Sport und Freizeit abnimmt. Das bedeutet auf der anderen Seite, dass dem Chirurg die Routine bei bestimmten komplexen Knochenbrüchen fehlt. Mit bestimmten Fraktur-Typen wird er möglicherweise nur zwei oder drei Mal in seinem Berufsleben konfrontiert. Diesen Nachteil könnten wir mit den VR- und AR-Komponenten unseres Angebotes kompensieren. In der virtuellen Welt lassen sich die einzuleitenden Maßnahmen durchspielen und vor der OP üben.


Vorteil 3:  Der Patient profitiert.

Je weniger Zeit der Patient auf dem OP-Tisch zubringt, umso kürzer und weniger problematisch sind postoperative Folgen und Rekonvaleszenz Zeiten. Der Patient wird schonender behandelt und der Einsatz von Narkosemitteln kann geringer ausfallen. Wenn der Chirurg trotz Zeitdruck dank 3D-Technologie besser vorbereitet ist, steigen die Erfolgsaussichten der Operation und der Patient profitiert konkret und direkt.


Die Komponenten des EXCIT3D-Op-Vorbereitungs- & Support Pakets

  • Erstellung des 3D-Modells

    Wir bereiten die erhaltenen CT- oder MRT Daten Software-gestützt so auf, dass sie für den 3D-Druck sowie für AR- und VR-Darstellungen verwendet werden können. Je nach Komplexität dauert dieser Vorgang weniger als eine bis mehrere Stunden.
    Das Besondere unserer Lösung:
    Schnelle Aufbereitung der CT-Daten für 3D-Anwendungen

  • 3D-Druck

    Wir verwenden 3D-Drucker aller gängigen Verfahren. Wenn es besonders schnell gehen muss, kommt unser Uniz3D-Drucker zum Einsatz.
    Das Besondere unserer Lösung:
    Extrem schnelle Fertigung von 3D-Modellen komplexer Knochenfrakturen  und Gelenke

  • AR-Anwendung

    Wir übertragen das 3D-Modell der Knochenteile in Formate, die mit Smartphone oder Tablet in Augmented Reality dargestellt werden können. Mit seiner Handy-Kamera kann der Chirurg vor und während der OP das individuelle Knochenmodell vor sich auf den Tisch legen, von allen Seiten und auch von innen betrachten.
    Das Besondere unserer Lösung:
    Die 3D-Modelle können für die AR-Betrachtung mit dem Smartphone ohne Einsatz einer App direkt auf einer Website bzw. Offline angeschaut werden.

  • VR-Anwendung

    Das 3D-Modell stellen wir auch in die virtuelle Welt einer OP-Umgebung. Mit einer Oculus Rift (VR-Brille) taucht der Chirurg vollständig in die virtuelle Welt ein (Immersion) und ist in der Lage, die OP virtuell zu planen. Er kann die einzelnen Knochenteile aus dem CT zusammenfügen sowie Platten und Instrumente zum Einsatz bringen, bevor es in den OP-Saal geht, um die OP real durchzuführen.
    Das Besondere unserer Lösung:
    Der Chirurg verwendet statt Controllern nur seine eigenen Hände, die dank unserer Infrarotkamera (auf der VR-Brille)  für die VR-Welt getrackt werden, um damit in der virtuellen Welt zu agieren.