3D-DRUCK IST EINE DISRUPTIVE TECHNOLOGIE

Eine disruptive Technologie ist laut Wikipedia eine Innovation, die eine bestehende Technologie, ein bestehendes Produkt oder eine bestehende Dienstleistung möglicherweise vollständig verdrängt… Die neuen Märkte entstehen für die etablierten Anbieter in der Regel unerwartet und sind für diese, besonders auf Grund ihres zunächst kleinen Volumens oder Kundensegmentes, uninteressant. Sie können im Zeitverlauf ein starkes Wachstum aufweisen und vorhandene Märkte bzw. Produkte und Dienstleistungen komplett oder teilweise verdrängen. Das Prinzip geht auf Clayton M. Christensen zurück, der an der Harvard Business School lehrt.

Das Tempo mit dem 3D-Drucker sich durchsetzen und als so genannte disruptive Technologie die traditionellen Fertigungsverfahren ersetzen, ist, nach meiner Auffassung, von drei Faktoren abhängig:
Die Drucker werden schneller, sie werden preiswerter und sie können mehr.
Die letzten beiden Kriterien erfüllt ein am Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelter Drucker idealtypisch. Der MultiFab 3D printer verarbeitet gleichzeitig bis zu 10 Materialien.
3D-Drucker der klassischen Hersteller professioneller Geräte können weniger, kosten aber ein Vielfaches.