Virtueller Weihnachtsmarkt – eine schnelle Bilanz

26.000 Seitenaufruf und über 10.000 Besucher.
Nachdem im vergangenen November alle Weihnachtsmärkte abgesagt wurden, ist es uns in kürzester Zeit gelungen, den Rittersaal auf Schloss Burg als 3D-Modell zu modellieren, 24 Stände zu konstruieren, mit interaktiven 2D- und 3D-Produkten zu bestücken und einen 360° Walk über den Markt zu ermöglichen.

Da wir, der Schlossbauverein Schloss Burg und die Aussteller mit diesem Format absolutes Neuland betreten haben, macht uns das Ergebnis stolz.

  • Wir haben eine hohe Aufmerksamkeit aus dem In- und Ausland sowie eine positive Presseresonanz in allen Medienformaten und sogar eine Reportage im Nachrichtensender ntv erreicht.
    Siehe: https://vimeo.com/493322346
  • Die Reichweite war mit über 10.500 eindeutigen Besuchern und mehr als 26.000 Seitenaufrufen, die der 360°-Webauftritt verzeichnete, außerordentlich hoch, zumal wir Ende November bei Null begonnen hatten.
  • Zusätzliche Aktionen (Begrüßung durch Anna von Kleve, Sonderaktionen, Gewinnspiel etc.) haben Anklang gefunden.
  • Positiv wurde von den Ausstellern bewertet, dass der eigene Aufwand im Vergleich zu einem reale Markt um ein Vielfaches geringer war.
  • Fast alle freuten sich zudem über die Reichweite und mediale Aufmerksamkeit.

Der Erfolg veranlasst uns das nächste Projekt anzugehen: Den ersten virtuellen 3D-Ostermarkt auf Schloss Burg. Interessierte Ausseller können sich gerne bei uns melden. In Kürze melden wir uns mit Details.