EXCIT3D empfängt Bundestagsabgeordnete zu Healthcare-Themen

Demnächst wolle er unbedingt mit fachkompetentem und prominentem Besuch aus Berlin vorbeikommen, hatte Manfred Todtenhausen angekündigt, als wir ihm vor einigen Monaten unsere innovativen 3D-Medizinlösungen präsentierten. Der FDP-Bundestagsabgeordnete für Wuppertal, Solingen und Remscheid hatte nicht zu viel versprochen: Prof. Dr. Andrew UllmannFacharzt für Innere Medizin, Universitätsprofessor und Obmann der FDP im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages, überzeugte sich heute „live“ von der Qualität unserer 3D-Druck, VR und AR-Lösungen.

Auf Einladung der Wirtschaftsförderung Solingen besuchten uns neben Manfred Todtenhausen und Professor Ullmann auch Jörn Suika, Geschäftsführer der FDP im Regionalrat Düsseldorf.  Mit dem in Solingen niedergelassen Chirurgen und hiesigem FDP Vorsitzenden  Dr. Robert Weindl sowie Prof. Dr. Sascha Flohé vom Städtischen Klinikum Solingen, waren zwei Mediziner mit dabei, mit denen wir bereits Projekte planen und beginnen umzusetzen. So hat EXCIT3D zusammen mit Prof. Flohé bei zwei Operationen im Solinger Klinikum 3D-Druck,  Augmented Reality und Virtual Reality für den OP-Support und die OP-Vorbereitung zum Einsatz gebracht.  Bereits jetzt zeigt sich, dass diese 3D-Technologien, Operationen schneller, effizienter und patientengerechter machen können.

Die Besucher neben Werner Koch von links:  Prof. Dr. Sascha Flohe, Manfred Todtenhausen, Prof. Dr. Andrew Ullmann, Dr. Robert Weindl und Jörn Suika, hatten Gelegenheit, die für eine  Operation gedruckten Knochen zu begutachten und inklusive Frakturen mittels Smartphone vor sich auf den Tisch zu legen.

Professor Ullmann ließ es sich nicht nehmen, unsere Virtual Reality Brille auszuprobieren und in einem virtuellen Operationssaal mit den besagten Knochensegmenten zu experimentieren. Dr. Robert Weindl und Manfred Todtenhausen verfolgen gespannt das Geschehen auf der Leinwand, während EXCiT3D Chefentwickler Rainer Martin einige Regienabweisungen gibt. Das Besondere an unsere Lösungen. Der Chirurg agiert in der virtuellen Welt mit seinen realen Händen. Er benötigt keine Controller. dies verstärkt de so genannten „Immersion Effekt“, also das vollständige Eintauchen in die virtuelle Welt.

Neben EXCIT3D besuchten die Gäste im GuT auch die Startups D3 technology GmbH und m3dical i.G sowie den3D Startup Campus NRW um Evgeniy Khavkin, Technologie Manager und Phil Derichs, Campus Manager. 

Hier noch einmal der WDR TV- Beitrag zu unseren 3D-Technologien mit Prof. Dr. Sascha Flohé